DANKE FORST: EINE STADT HÄLT ZUSAMMEN
Das sind die Helfer und Spender der Aktion

Von Lena Paul - 14.09.2017

Wie in unserem aktuellen Titelthema erwähnt, gab es für die Typisierungsaktion die am Sonntag, den 10. September auf dem Gelände des SV Lausitz Forst für die an Lymphdrüsenkrebs erkrankte Denise stattfand, unzählige Helfer und Menschen, die mit Sachspenden für die Tombola sowie bei der Gestaltung des Tages geholfen haben. Hiermit möchten wir diesen, auch im Namen von Denise, noch einmal DANKE sagen.

Mit SACHSPENDEN waren beteiligt:
AGNS
Bäckerei Bräuer
Bäckerei Fumfahr
Bäckerei Merschank
Bundespolizeidirektion Berlin
Deutsche Vermögensberatung Steffen Dörry
Druckerei der JVA Luckau/ Duben
Firmengruppe Helbeck
Fleischerei Gürbig
Fleischerei Taubengut
Fleischereibedarf Frank Dietrich
Forster Hof
Forster Wochenblatt
Freiwillige Feuerwehr Forst
Gemeinde Horno
Getränkevertrieb Böckelbart
Johanniter Unfall-Hilfe Südbrandenburg e.V.
Landskronbrauerei - Herr Rüdiger Scheib
Metallbau-Ullrich
NP - Markt Forst Eulo
REWE Markt
Selgros
Stadt Forst
Taxiunternehmen Sebastian Dahlke
Trainer & Eltern des Nachwuchses vom SV Lausitz Forst

Preise für die TOMBOLA stellten:
Angelika Schulz
Alexander Knappe
Apotheke Cottbuser Strasse
Atzeni Race - Giuseppe & Kristin Atzeni
Bel Etage Kosmetikstudio Elke Staudacher
Bernd Beyer
Besucherbergwerg F60 Lichterfelde
Erlebniswelt Krauschwitz
FC Energie Cottbus
Frau Kleitke
Friseursalon Jaqueline Kahl
Gasthaus Sacro
Gut Neu Sacro
HausgeräteTechnik Anton
Hornoer Krug
Jens Dräger
Kathrins Treff
Landgasthof Paulo
Lausitzer Füchse
Lausitzer Sperlingsstübel
Lena Paul
Likörfabrik Forst
Loreal Düsseldorf/ Alexander Freier
Nageltuning Katharina Treiber
Restaurant Mythos / Cottbus
Sakis Cafe-Restaurant
SG Dynamo Dresden
Sporthaus Hubert
Stefan Schäfer
Reiseland Forst

Danke an all diese Unternehmen und Einzelpersonen sowie die 1053 Menschen, die sich typisieren ließen sowie die unzähligen Spender, die mit Geld in den Spendendosen oder durch den Kauf von Losen, Speisen oder Getränken ihr Mitgefühl und ihre Hilfsbereitschaft gezeigt haben.
Auch uns war es ein Bedürfnis zu helfen und wir machen weiter, denn nach der Typisierung ist noch lange nicht Schluss.