100.000 Trommeln für den Frieden
Von hpf - 02.05.2017

Zum Ansehen der Fotos in der Bilderstrecke auf eines der Fotos klicken
Automatische Diashow

Am 1. Mai fand erstmalig der „Peace Crowd-Day“ statt. Es handelt sich dabei um eine Initiative von Stefan Bergmann aus Althütte (Nähe Stuttgart) und dem Verein für indianische Lebensweise e.V.
In Forst (Lausitz) hat der Heilpraktiker Thomas Hähnel die Veranstaltung organisiert. Neben Forstern, die einfach so mitmachten, war auch Margit Jahn mit 25 Kindern ihrer „Sonnentrommler“ aus dem Hort der Nordstadtschule dabei. Im Hort sind auch Kinder von Flüchtlingen mehrerer Nationen, die mit allen Beteiligten gemeinsam trommelten. So wurde es zu einer gemeinsamen Aktion für den Frieden ohne Ansehen der Herkunft.
Thomas Hähnel gab mit seiner riesigen „Muttertrommel“ den Takt vor und alle folgten ihm.
Es begann um 12:00 Uhr und die drei Etappen dauerten bin 13:00 Uhr.

Zeitgleich fand dieser Tag in Ehingen in der Nähe von Ulm mit über 150 Trommlern statt.

Vielleicht erklingen eines Tages tatsächlich 100.000 Trommeln quer durch Deutschland zeitgleich für den Frieden. Viele der Forster, die vom Kegeldamm oder der Neißewiese zuschauten, haben die Magie der vielen Trommeln verspürt.

Hier ist ein kleines Video der Veranstaltung